Blog

Jan 18

Weihnachtstüten für Haus Lichtbogen

Wir in Beuel berichtete am 18.12.2020 über die Weihnachtstütenaktion im Haus Lichtbogen:

Weihnachtstüten für Menschen mit Behinderungen im Haus Lichtbogen

Haus_Lichtbogen - IMG_1765Die evangelische Kirchengemeinde Holzlar überraschte zum 2. Advent die Nutzer und Bewohner vom Haus Lichtbogen in Holzlar mit einer Weihnachtstüte. Dort leben 13 Erwachsene mit Behinderungen und werden vom diakonischen Verein “Der Karren” betreut. “Das ist in diesen besonderen Zeiten ein toller Lichtblick, der unseren Nutzern auch zeigt, dass man an sie denkt”, sagte Fachleiter Dirk Jäger. Corona-bedingt musste auf das traditionelle Weihnachtsessen im Restaurant verzichten werden. “Da war es für uns eine Selbstverständlichkeit, die Bewohner persönlich und einzeln aufzusuchen”, so Simone Himmel vom Diakonieausschuss der Gemeinde und Ingrid Au ergänzt: “Die Tradition soll ja schließlich weitergeführt werden”. Die beiden Vertreterinnen der evangelischen Kirchengemeinde gingen von Haustür zu Haustür und überreichten die kleinen Präsente und wurden mit großer Freude empfangen.

-> Zum Artikel

 

Jan 18

Der Karren erhält Spende vom Köln Bonner Unternehmertreff

Das Extrablatt Siegburg berichtete am 22.06.2020 über eine Spende des Köln Bonner Unternehmertreffs an den Karren:

1.000 Euro-Spende an den “Karren”: Unterstützung für Menschen mit Behinderungen

Meldungen - Scheckübergabe-Unternehmertreff_2020Die Bewohner von drei Wohngemeinschaften des diakonischen Vereins „Der Karren“ waren begeistert: Sie erhielten eine Spende vom Köln Bonner Unternehmertreff über 1.000 Euro und präsentierten gemeinsam den großen Scheck. Die 21 Menschen mit Behinderungen werden in den Wohngemeinschaften vom Team des „Karren“ je nach Bedarf betreut. Die letzten Wochen und Monate waren aufgrund der Covid-19-Beschränkungen nicht einfach. Lange waren die Werkstätten geschlossen, in denen sie arbeiten. Auch alle Freizeitaktivitäten waren abgesagt, der Urlaub nach Spanien fiel aus. Man bleibt zu Hause, schließlich gehören viele in den Wohngemeinschaften zur Risikogruppe. Da war die Freude über Spende umso größer. „Wir sind für diese Spende sehr dankbar, denn damit kann sich die Wohngemeinschaft über ihr knappes Grundbudget hinaus etwas Schönes leisten“, sagt Gabriele Siebert, die die Häuser des Karren leitet. „Wir möchten eine Musicalreise der Wohngemeinschaften nach Hamburg unterstützen. Sie feiern in diesem Jahr ihr fünf- beziehungsweis 15-jähriges Bestehen”, erklärt Hans Fuhrmann, Mitglied des Köln Bonner Unternehmertreffs. Dieser ist dem „Karren“ schon lange verbunden. Die Mitglieder, alle Unternehmer aus der Region, verstehen sich nicht nur als typisches Business-Netzwerk. Geschäftliche Kontakte stehen natürlich im Vordergrund, aber die Mitglieder des Treffs wollen sich auch sozial engagieren. So haben sie etwa beim 24-Stunden-Schwimmen der DLRG in Sankt Augustin schon viel für den „Karren“ gespendet.

-> Zum Artikel

 

Jan 14
_Personen - 01_Oymanns_Foto_web

Willkommen beim Karren!

(c) Nils Röscher

Das Karren-Team begrüßt Stella Oymanns als neue Verwaltungsleiterin. Sie hat Anfang Januar diese Aufgabe von Sabine Brandenburg übernommen, die im Dezember in Rente ging. Stella Oymanns arbeitete zuvor bei einem großen Konzern in Essen als Operation Managerin und lebt in Hennef. Zu ihrem Einstieg sagte sie: “Ich freue mich über meine neue Herausforderung beim Karren und die tolle Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen.“ Sie ist telefonisch erreichbar unter 02241/94 54 0-16 sowie per E-Mail unter oymanns@karren.de.

Dez 07
_Rundbrief - 201202_rundbrief_2002_360x240px

Rundbrief zum Jahresende

_Rundbrief - 201202_rundbrief_2002_360x240pxIn dieser Ausgabe: ein Bericht über den Kunstkurs des Karren, ein Interview mit den FSJ-lern Sarah Heil und Julian Trusch und vieles mehr… Und die Seite 4 für unsere Nutzer in einfacher Sprache.

Zum Rundbrief (PDF)
Dez 07
Haus_Lichtbogen - IMG_1765

Lichtblick im Lichtbogen

Haus_Lichtbogen - IMG_1765Die evangelische Kirchengemeinde Holzlar überrasche am 2. Advent die Nutzer und Bewohner vom Haus Lichtbogen mit einer Weihnachtstüte. “Das ist in diesen besonderen Zeiten ein toller Lichtblick, der unseren Nutzern auch zeigt, dass man an sie denkt”, sagte Fachleiter Dirk Jäger. Corona-bedingt musste auf das traditionelle Weihnachtsessen im Resteraunt verzichten werden. “Da war es für uns eine Selbstverständlichkeit, die Bewohner persönlich und einzeln aufzusuchen”, so Simone Himmel  vom Diakonieausschuss der Gemeinde und Ingrid Au ergänzt: “Die Tradition soll ja schließlich weitergeführt werden”. Ein großes “Danke” an die Kirchengemeinde!